skip to content
In Zusammenarbeit mit:

Mit Unterst├╝tzung von:


FELIX MANDL FONDS

Projektablauf


 Konzept

In dem Projekt werden zu Beginn burnoutrelevanter Faktoren bei ÄrztInnen und Pflegepersonal systematisch erhoben.

Anschließend wird den TeilnehmerInnen eine Lösungs- und ressourcenorientierte Beratung/Begleitung in Form von systemischen Coaching auf Team-und Einzelebene für 6 Monate zur Verfügung gestellt.

Die TeilnehmerInnen werden in diesem Zeitraum als Team und auf Einzelebene bei der Entwicklung individueller Verbesserungs- und Lösungsmöglichkeiten begleitet und unterstützt. (Der Schwerpunkt liegt dabei naturgemäß auf Maßnahmen und Veränderungen im eigenen Einflussbereich.)

Nach einem weiteren halben Jahr erfolgt eine systematische Folgeevaluation von Burnoutstatus und der entwickelten Maßnahmen.

Projektablauf

 


Freiwilligkeit und Vertraulichkeit

Die Teilnahme von Stationen oder Abteilungen an dem Projekt erfolgt freiwillig. Bei Teilnahme einer Station an dem Projekt müssen nicht notwendigerweise alle MitarbeiterInnen der Station teilnehmen. Auch hier gilt Freiwilligkeit. Die Teilnahme von Stationen erfolgt nur nach ausdrücklicher Genehmigung durch Abteilungsleitung und Stationsleitung (Abteilungsvorstand, stationsführende/r Oberarzt/Oberärztin und Stationsschwester/Stationspfleger).  Die Teilnahme erfolgt nach mündlicher und schriftlicher Information sowie nach ausdrücklicher Einverständniserklärung der einzelnen TeilnehmerInnen.

Bei Interesse an der Teilnahme oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den Projektleiter, Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Lalouschek vom Institut für Burnout und Stressmanagement.

Sämtliche erhobenen Daten und Ergebnisse der Coachings unterliegen der strengen Vertraulichkeit seitens der ProjektmitarbeiterInnen und Coaches. Dies gilt insbesondere, aber nicht ausschließlich,  gegenüber dem Dienstgeber, Vorgesetzten, anderen Projekt-TeilnehmerInnen und MitarbeiterInnen. Die im Rahmen der Interviews und Fragebögen erhobenen Daten werden anonymisiert EDV-gestützt gespeichert und verarbeitet sowie anonymisiert ausgewertet. Die in den Coachings entwickelten Maßnahmen werden ebenfalls anonymisiert gespeichert und verarbeitet. Sämtliche aus dem Projekt entstehenden Veröffentlichungen erfolgen unter Wahrung der Anonymität.

Das Projekt wird unterstützt vom Wiener Krankenanstaltenverbund, der Wiener Ärztekammer sowie der Österreichischen Gesellschaft für Anästhesiologie, Reanimation und Intensivmedizin. Das Projekt ist genehmigt von der Ethikkommission der Stadt Wien und der Ethikkommission der Medizinischen Universität Wien.